Dezember 2018
    M D M D F S S
              1 2
    3 4 5 6 7 8 9
    10 11 12 13 14 15 16
    17 18 19 20 21 22 23
    24 25 26 27 28 29 30
    31            
    << < > >>

    Newsbeitr
    SV Röhrnbach bedankt sich...
    Mutter-Kind Turnen unter ...
    Einweihung des neuen Kuns...
    Relegationspiel der Fußba...
    Verabschiedung Gardemädch...
    Josef Lorenz ist neuer Vo...
    B-Jugend SG R
    Mitgliederversammlung SV ...
    Adventswanderung Sparte K...
    Ordenlicher Kreisjugendta...


    28.02.2017 - Josef Lorenz ist neuer Vorstand des Sportvereins R

    In den nächsten zwei Jahren wird Josef Lorenz als 1. Vorstand den größten Verein der Marktgemeinde, den Sportverein Röhrnbach, führen. Als seine Stellvertreter wurden Klaus Eiter und Karlheinz Grindinger ebenfalls einstimmig gewählt. 


    Ehe aber der Tagesordnungspunkt „Neuwahlen“ anlässlich der turnusmäßigen Mitgliederversammlung im Gasthaus Eibl abgehandelt werden konnte, standen noch zahlreiche Berichte der amtierenden Vorstandschaft auf dem Programm.


    Hierzu begrüßte 1. Vorstand Anton Pauli besonders Bürgermeister Josef Gutsmiedl sowie die Markträtin Edith Kelnberger und schickte Grüße an die verhinderten Ehrenmitglieder Alois Uhrmann und Manfred Strahberger nach Hause. Sein Gruß galt auch dem Vorsitzenden Karlheinz Grindinger des Vereins „Freunde und Förderer des SVR“ sowie allen anwesenden Spartenleitern und Vorstandsmitgliedern.


    Zum Gedenken an die Verstorbenen des Vereins, insbesondere an Erwin Schraml und Alois Bauer, erhoben sich die Anwesenden von ihren Plätzen.


    Der bis dato 2. Vorstand Josef Lorenz dankte dem ausscheidenden Vorstand Anton Pauli für seine Bereitschaft, den Verein zwei Jahre lang geführt zu haben trotz seiner erheblichen gesundheitlichen Einschränkung und persönlicher sportlicher Belastung. Denn obwohl Anton Pauli im Rollstuhl sitzt, ist er überregional bei vielen Tischtennis-Wettbewerben dabei und hat auch die Leitung der Sparte Schach über, für die er ebenfalls bei vielen Turnieren antritt. Zudem ist er sehr engagiert in der „Sport-AG“ der Grund- und Mittelschule Am Goldenen Steig und seine Schützlinge belegten jetzt den hervorragenden 4. Platz von 30 teilnehmenden Mannschaften bei der Niederbayerischen Schulmeisterschaft in Plattling.


    Josef Lorenz dankte allen Sparten, die das Projekt „Sport-AG“ der Schule unterstützen und informierte, dass vom 7. bis 9. Juni 2017 wieder die Fußballschule Am Goldenen Steig von Klaus Eiter organisiert wird.


    „Für 2017 haben wir uns viel vorgenommen: Der neue Sportplatz soll erweitert werden zum Kunst-rasenplatz und im Frühjahr wird der Rasen abgetragen und der Platz begradigt, eine neue Sickerung gemacht sowie Sitzbänke aufgestellt. Auf einen Schotteraufbau wird dann der Kunstrasen mit 6 cm langen Borsten und einer Schlingung von ca. 10.000 Fasern pro Quadratmeter auf eine Fläche von 100 x 53 Metern von einer österreichischen Firma aufgebaut“ berichtete Josef Lorenz, der auch Bilder von einem vergleichbaren Rasenplatz aus der Steiermark dabei hatte, der von den SVR-Verantwortlichen besichtigt wurde. „Wir haben hier ein gewaltiges Projekt zu stemmen und die Arbeiten werden demnächst verteilt. Auch die Finanzierung ist in trockenen Tüchern und hierfür gilt unser Dank der Marktgemeinde, die mit einstimmigem Marktgemeinderatsbeschluss eine Summe von 135.000 Euro auf 5 Jahre verteilt zur Verfügung stellt. Auch vom BLSV, aus der Landkreisförderung sowie vom Flohmarktgremium können wir mit Zuschüssen rechnen. Mein herzlicher Dank gilt aber der Familie Grindinger, denn ohne sie gäbe es diesen Platz und den Kunstrasenplatz nicht!“ betonte Josef Lorenz und mit viel Applaus zollten die Anwesenden Karlheinz Grindinger und seiner Gattin Nicole ihre Hochachtung für deren unentgeltliches Engagement.


    Auch auf die sportlichen Erfolge der SVR-Sparten ging Lorenz kurz ein: So verpasste die 1. Mannschaft nur knapp den Aufstieg in die Kreisliga und ist derzeit auf dem 2. Platz in der KK Unterer Wald auf Tuchfühlung mit dem Spitzenreiter SG Altreichenau/Bischofsreut. Kürzlich wurde Christian König Bayerischer Meister im Bogenschießen, wozu ihm die Vorstandschaft gratulierte. Auch die B-Jugend hatte eine erfolgreiche Hallen-Saison hinter sich: 2. Platz bei der Landkreismeisterschaft, Bayerwaldmeister und letztendlich 4. Platz bei der Niederbayerischen Meisterschaft. Alle Berichte der übrigen Sparten wurden zu einem Heft zusammengefasst, das die Anwesenden überreicht bekamen.


    Besonders verwies Josef Lorenz auf die Homepage des Vereins, wo Karl Stockinger und Otto Freund immer noch dabei sind, die Chronik ständig zu erweitern. Sein Dank galt auch den beiden Platzwarten, allen Helfern und vor allem Gerdi Wilhelm und Karin Völtl für den Getränkeverkauf im Vereinsheim, das auch dieses Jahr noch renoviert werden soll.


    Geschäftsführer Martin Krenn berichtete, dass im vergangenen Jahr 31 Neuzugänge zu verzeichnen waren. Somit ist die Mitgliederzahl auf 917 gestiegen ist und davon sind 223 Jugendlich unter 18 Jahre. Auch von außen erlebt der Verein einen großen Zulauf und mittlerweile ist jedes 5. Mitglied nicht aus der Marktgemeinde.


    Jugendwart Karl-Heinz „Charly“ Knab lobte die Spielgemeinschaften und hier insbesondere die Symbiose mit dem SV Kumreut. Neu ist auch, dass das Preisschafkopfturnier am 11. März zusammen in der Josef-Eder-Halle organisiert und durchgeführt wird.


    „Wir haben noch Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen, aber die orientieren sich mehr und mehr auf naheliegende Vereine, so dass der Verbund mit Kumreut von dauerhafter und auch sinnvoller Natur bleiben wird. Eine Einladung des Bayer. Fußballverbandes für die Erfolge von F-, E- und B-Junioren nach Pullman-City haben wir sehr gerne angenommen und nebenbei  haben wir dort noch eine Fußballdress gewonnen. Große Hoffnungen für die Trainings-und Spielbedingungen in der Zukunft setzt die Juniorenabteilung in den Umbau zum Kunstrasenplatz“ zeigt sich Charly Knab optimistisch. Lediglich in einem Punkt zeigte er sich dagegen ziemlich betrübt: „In der Betreuung, im Trainingsbetrieb, im Schiedsrichterwesen, in der Funktionärstätigkeit und bei den Übungsleitern ist die Nachwuchsquelle in unserem Verein total versiegt! Wir brauchen dringend die nachrückende Generation!“


    Frohe Gesichter hingegen gab es dann beim Kassenbericht von Schatzmeisterin Therese Freund. Dank guter Einnahmen aus der Fußballschule, Eintrittsgeldern, Vereinsförderung sowie der Unterstützung des Fördervereins und der Marktgemeinde konnten die Ausgaben für die Sparten-zuschüsse, für  einen neuen Rasenmähertraktor sowie für die Instandhaltung des Vereinsheims gestemmt werden und sogar eine Rücklage gebildet werden. Die Kassenprüfer Rainer Irlesberger und Armin Irlesberger bescheinigten eine einwandfreie Kontenführung und auf Antrag von Bürgermeister Josef-Gutsmiedl erfolgte einstimmig die Entlastung der Vorstandschaft.


    Bürgermeister Josef Gutsmiedl dankte allen für die gute Zusammenarbeit und auch dem Förderverein für die tatkräftige Unterstützung. Als sehr große Leistung bezeichnete er die Organisation des 4-tägigen Johannifestes, bei dem sämtliche Sparten des SVR mitarbeiten und mithelfen. Großen Dank sprach er auch Ramona Schreib und Nicole Grindinger aus, die über 20 Jahre lang seitens der Sparte Kinderturnen den Kinderfasching organisiert und durchgeführt haben und beide Damen erhielten hierfür viel Applaus von den Anwesenden. Bürgermeister Gutsmiedl dankte auch Klaus Eiter für die Durchführung der Fußballschule sowie den Sponsoren für die finanzielle Unterstützung hierfür.


    Als Wahlleiter hatte dann Bürgermeister Josef Gutsmiedl einen „einfachen Job“, denn die bisherige Vorstandschaft hatte diese Versammlung sehr gut vorbereitet und eine schlagkräftige Mannschaft im Vorfeld zusammengestellt:


    1. Vorstand ist künftig Josef Lorenz, 2. Vorstand Klaus Eiter und als 3. Vorstand wurde Karlheinz Grindinger gewählt. Die Kasse führt weiterhin Therese Freund, Schriftführer bleibt Matthias Goller, Geschäftsführer ist wieder Martin Krenn und auch Karl-Heinz Knab bleibt Jugendleiter. Die Kasse prüfen künftig Bernd Eiter und Anton Pauli.